Versicherungen

Die Dienst- und Berufs­unfähigkeits­versicherung als individueller Schutz für jeden Erwerbstätigen

Eine Erkrankung oder ein Unfall kann für Berufstätige schnell zu einem Leben am Rande des Existenzminimums führen. Während die staatlichen Sicherungssysteme nur noch Grundbedürfnisse abdecken, stellt eine Berufs­unfähigkeits­versicherung den gewohnten Lebensstandard auch bei Wegfall der Arbeitsfähigkeit sicher.

Was uns besonders macht

Unabhängiger Vergleich

Wir vergleichen bei allen Top-Versicherer und bieten Dir eine unabhängige Beratung.

Monatliche Rente

Sichere Dich ab mit einer monatlichen Rente bei Berufsunfähigkeit.

Deine Bedürfnisse

Wir bieten Dir selbstverständlich eine individuelle Beratung nach Deinen Bedürfnissen.

Echte Absicherung

Wir finden für Dich nicht nur irgendeine Berufsunfähigkeitsversicherung. Wir bieten Dir flexiblen Schutz ohne Fallen.

Kostenfreie Beratung

Wir beraten Dich natürlich kostenlos. Du zahlst nur für Deine Versicherung nach Abschluss der Police.

Warum brauchst Du eine Berufs­unfähigkeits­versicherung?

Mann stheht vor einem SchildLaut Statistik kann jeder vierte Berufstätige aufgrund von Krankheiten oder Unfällen nicht mehr bis zum Renteneintrittsalter arbeiten. Sollte die Berufs­unfähigkeit eintreten, ist meist die eigene Existenz bedroht, da die staatliche Erwerbsminderungsrente nur das Existenzminimum absichert. Durch die Arbeitsunfähigkeit kann kein weiteres Einkommen mehr erwirtschaftet werden und somit ist man abhängig vom Sozialstaat. Diese Risiken sind nicht auf bestimmte Berufe beschränkt, sondern können jeden Erwerbstätigen treffen. Umso sinnvoller ist eine Absicherung bereits in jungen Jahren, weil noch keine Vorerkrankungen vorliegen und die Versicherungspolice entsprechend günstiger ist.

Was ist eine Berufs­unfähigkeits­versicherung?

Wenn Du in Deinem letzten Beruf für mindestens sechs Monate nicht mehr arbeiten kannst und deine Berufs­unfähigkeit mindestens 50% beträgt, sichert eine Berufs­unfähigkeits­versicherung eine monatliche Rente zu. Diese erhältst Du selbstverständlich zusätzlich zur Erwerbsminderungsrente. So schützt Du Deine Existenz, falls Deine Arbeitskraft ausfällt.

Die Berufs­unfähigkeits­versicherung bietet Dir im Vergleich zur staatlichen Erwerbsminderungsrente folgende Vorteile:

  • kein Verweis auf eine andere Tätigkeit
  • die Art der Erkrankung oder des Unfalls ist unerheblich
  • weltweite Absicherung
  • leistet schon ab dem sechsten Monat

Die Rente der Berufs­unfähigkeits­versicherung erhältst Du bei Vorliegen der Voraussetzungen bis zum Rentenbeginn.

Schütze Deine Existenz

Die Dienst- und Berufs­unfähigkeits­versicherung als individueller Schutz für jeden Erwerbstätigen

Was sind die größten Ursachen für eine Berufs­unfähigkeit?

Die häufigsten Ursachen für eine Berufs­unfähigkeit sind:

  • 31,32 Prozent: Psychische Erkrankungen
  • 20,01 Prozent: Erkrankungen des Skelett- und Bewegungsapparates
  • 15,93 Prozent: Krebs und andere bösartige Geschwüre
  • 14,62 Prozent: Sonstige Erkrankungen
  • 9,39 Prozent: Unfälle
  • 7,72 Prozent: Erkrankungen des Herzens und des Gefäßsystems
Grafik über eine Statistik

Wie hoch ist die staatliche Rente bei Erwerbslosigkeit?

Es besteht nur dann ein Anspruch auf die staatliche Erwerbsminderungsrente, wenn Du nicht mehr in der Lage bist, täglich länger als sechs Stunden zu arbeiten. Dein zuvor ausgeübter Beruf spielt dabei keine Rolle – Du kannst auf jede andere Tätigkeit verwiesen werden. Bei einem täglichen Leistungsvermögen von 3 – 6 Stunden zahlt die gesetzliche Rentenversicherung nur eine teilweise Erwerbsminderungsrente. Sie entspricht maximal 20 Prozent des letzten Bruttoeinkommens.

Liegt das Leistungsvermögen täglich unter 3 Stunden, besteht Anspruch auf die volle Erwerbsminderungsrente von bis zu 40 Prozent des letzten Bruttoeinkommens. Selbst wenn Du nicht auf eine andere Tätigkeit verwiesen wirst und Deine staatliche Rente tatsächlich bewilligt wird, ist eine Absicherung Deines gewohnten Lebensstandards mit Hilfe der staatlichen Erwerbsminderungsrente nicht möglich.

Wie hoch ist die Rente bei Berufs­unfähigkeits­versicherungen?

Während sich die Höhe einer Erwerbsminderungsrente nach der Höhe der zuvor eingezahlten Sozialversicherungsbeiträge richtet, vereinbarst Du mit der Berufs­unfähigkeits­versicherung einen festen Betrag. Unsere unabhängige Beratung hilft Dir, die Höhe Deines Bedarfs zu ermitteln. Als grober Anhaltspunkt dienen 70 bis 80 Prozent des aktuellen Nettoeinkommens. Bitte berücksichtige in diesem Zusammenhang, dass Du unter Umständen die Beiträge für die gesetzliche Rentenversicherung bis zum Anspruch auf die Regelaltersrente weiter entrichten musst.

Was kostet die Berufs­unfähigkeits­versicherung?

Die Art der ausgeübten Tätigkeit beeinflusst die Höhe des Beitrages. Da jeder Versicherer die Risiken unterschiedlich kalkuliert, empfiehlt sich ein Vergleich zwischen verschiedenen Anbietern. Die Höhe der Prämie richtet sich darüber hinaus nach:

  • dem ausgeübten Beruf
  • dem Eintrittsalter des Versicherten
  • der Versicherungslaufzeit
  • vorliegenden Vorerkrankungen
  • der Ausübung von Risikosportarten

Was solltest Du bei einer Berufs­unfähigkeits­versicherung beachten?

Grundsätzlich gilt: Wir beraten Dich seriös und fair. Damit Deine Versicherung am Ende auf jeden Fall auch greift gilt es eine Versicherung zu finden, die nach Deinen individuellen Bedürfnissen angepasst ist. Wir bieten Dir flexiblen Schutz ohne Fallen, sodass die folgenden Punkte bei Dir nicht zutreffen werden.

Folgende Fallstricke können bei einer Berufs­unfähigkeits­versicherung auftauchen:

Falls versehentlich oder vorsätzlich Gesundheitsfragen im Zusammenhang mit dem Abschluss der Versicherung falsch oder unvollständig beantwortet werden, kann der Versicherer im Leistungsfall vom Vertrag zurücktreten. Zur Vermeidung von Missverständnissen ist es empfehlenswert, nicht nur die Einwilligung zur Anforderung Deiner Krankenakte zu erteilen, sondern auch selbst einen Blick in diese Unterlagen zu werfen. Der Fragebogen sollte sehr sorgfältig ausgefüllt werden und es sollte unbedingt eine Kopie für Deine Unterlagen aufbewahrt werden.

Die Laufzeit sollte unbedingt bis zum Renteneintrittsalter gewählt werden. Die Versicherungsdauer und der Leistungszeitraum sollten gleich lang sein, da sonst die Gefahr von Zahlungslücken besteht. Sinnvoll ist eine Laufzeit bis zur Vollendung des 67. Lebensjahres, da die Rentenversicherung einen Rentenbeginn ab dem 63. Lebensjahr nur mit Abschlägen ermöglicht.

Durch eine unabhängige Beratung ermitteln wir eine individuelle Lösung zur Absicherung Deiner Arbeitskraft. Hierdurch bekommst Du die Möglichkeit deine Berufs­unfähigkeits­versicherung mit einem Krankentagegeld, einer Dread Disease Versicherung oder einer lebenslangen Pflegerente zu kombinieren. Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit diese mit einer privaten Altersvorsorge oder einer Risikolebensversicherung zu kombinieren, allerdings sind diese Varianten meist intransparent und mit vielen versteckten Kosten verbunden sind.

Eine Berufs­unfähigkeits­versicherung mit einer Nachversicherungsgarantie ermöglicht Dir die flexible Anpassung des Produktes an geänderte Lebensumstände. In diesem Fall kannst Du die Versicherungsleistung erhöhen, ohne dass eine erneute Gesundheitsprüfung erforderlich wird. Hierbei kann es sich um folgende Ereignisse handeln:

  • Gründung einer Familie
  • Erwerb einer Immobilie
  • Gehaltserhöhung

Empfehlenswert ist es auch, zu Beginn ein Produkt mit dynamischen Beiträgen zu wählen. Diese steigen jedes Jahr ohne erneute Gesundheitsprüfung automatisch um einen bestimmten Prozentsatz, um die Teuerung auszugleichen. Falls Dir die Prämie zu teuer wird, bekommst Du jedes Jahr die Möglichkeit der Erhöhung zu widersprechen. Sollte der Widerspruch allerdings in drei aufeinanderfolgenden Jahren erfolgen, entfällt die Beitragsdynamik was zur Folge hat, dass sowohl der Beitrag und auch die abgesicherte Rente bis zum Laufzeitende gleichbleibt. Also flexibel nach Deinen Lebensumständen.

Berufs­unfähigkeitsverträge beinhalten eine Beitragsverrechnung, wobei vorhandene Überschüsse in der Ansparphase direkt genutzt werden und es zu einer sofortigen Senkung des laufenden Beitrags kommt. Diese sind allerdings nicht garantiert und hängen von der Entwicklung des Anlagevermögens ab. Grundsätzlich gilt bei ausgewiesenen Brutto- und Nettobeiträgen: Zahlbeitrag = Nettobeitrag.

Das Thema Finanzen endlich in den Griff bekommen!

Melde Dich zum Newsletter an und wir zeigen Dir wie Du dieses Ziel endlich erreichen kannst.

Verschlüsselte Übertragung

Deine Daten werden per SSL-Verschlüsselung an uns übertragen.

Deutsches Rechenzentrum

Deine Anfrage-Daten werden in Nürnberg (Deutschland) verarbeitet.